Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt

Navigation und Suche

Arzt- und Psychotherapeutensuche

Leistungen bei der Testung symptomatischer und asymptomatischer Patienten

Leistungen bei der Testung symptomatischer und asymptomatischer Patienten

Mit Inkraftteten der Testverordnung vom 15. Oktober 2020 haben sich zahlreiche Änderungen hinischtlich der Testung von Kontaktpersonen, Personal in Arztpraxen, Bewohnern und Patienten von Einrichtungen (Krankenhäuser, Pflegeheime u.ä.) ergeben.

Achtung:
Kein Anspruch mehr auf Testung für Reiserückkehrer aus innerdeutschen Risikogebieten! Die entsprechende Regelung endete zum 08.11.2020.

Stand: 10.11.2020

UNVERÄNDERT gelten folgende Regelungen:

  • Abstriche und PCR-Test bei symptomatischen Patienten
  • Corona Warn App (Meldung „erhöhtes Risiko“) bei GKV-Patienten
  • Reiserückkehrer aus ausländischen Risikogebieten haben weiterhin Anspruch auf einen Abstrich und PCR-Test ohne Beauftragung des Gesundheitsamtes

Testung symptomatischer Personen oder Meldung "erhöhtes Risiko" durch die Corona-Warn-App:

  • Patienten mit Symptomen:
    • Nach ärztlichem Ermessen und unter Berücksichtigung der Testkriterien des RKI sollen alle Patienten mit akuten respiratorischen Symptomen jeder Schwere und/ oder Verlust von Geruchs- oder Geschmackssinn getestet werden. Die Abrechnung der Testung erfolgt nach EBM.
  • Personen mit dem Hinweis „erhöhtes Risiko“ durch die Corona-Warn-App:
    • Patienten, die durch die Corona-Warn-App (CWA) als Kontaktperson zu einem COVID-19-Fall identifiziert wurden, sollen auch getestet werden, wenn sie symptomfrei sind. Die Abrechnung der Testung erfolgt entsprechend den hier gesondert aufgeführten Leistungen des EBM.

Testung asymptomatischer Personen im Überblick:

Die folgenden Regelungen gelten für alle Personen - unabhängig, ob GKV-, privat- oder nicht versichert!

 

Testung des eigenen Personals (Arzt und Mitarbeiter) der Arztpraxis durch die Praxis selbst

  • mittels Antigen-Test einmal wöchentlich möglich
  • Eigenbeschaffung durch Praxis
  • zugelassene Tests gemäß der Liste des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte
  • Sachkostenerstattung i. H. v. max. 7 € je Test (nur bei PoC-Antigen-Test) - Abrechnungsinformation folgt in Kürze!
  • Keine Abrechnung der Abstrichentnahme möglich

Testung von Praxispersonal anderer medizinsicher Heilberufe (z.B. Physiotherapie, Ergotherapie):

  • mittels Antigen-Test einmal wöchentlich möglich
  • Abstrichentnahme: GOP 90402
  • Sachkosten für Antigen-Test i. H. v. max. 7 € je Test (nur bei PoC-Antigen-Test)

Kontaktpersonen:

  • Sofern das Gesundheitsamt oder der Arzt, der einen Patienten positiv getestet hat, Kontaktpersonen festgestellt hat, können diese Kontaktpersonen durch Vertragsärzte mittels PCR-Test getestet werden
  • Abrechnung: GOP 90402

Positiver Fall in Pflegeheim, Krankenhaus, etc.:

  • Auf Darlegung der Einrichtung oder des Gesundheitsamtes, dass die Person entsprechenden Bezug zur Einrichtung hat und dort ein positiver Fall vorliegt, kann der PCR-Test bei Mitarbeitern, Patienten, Bewohnern und Besuchern vom Vertragsarzt durchgeführt werden.
  • Abrechnung GOP 90402 (ggfs. Besuchsleistung - Information folgt!)

Vor Aufnahme in Krankenhaus, Pflegeheim, Reha, ambulante Operationen, etc:

  • Wenn das Gesundheitsamt oder die Einrichtung bei Aufnahme eines Patienten einen Test verlangt, kann ein PCR-Test durch Vertragsärzte erfolgen.
  • Abrechnung: GOP 90402

Änderungen für Pflegeheime, Pflegedienste, Krankenhäuser, etc:

  • Mitarbeiter, Bewohner, Patienten und Besucher können prophylaktischvon den Einrichtungen selbst durch einen Antigen-Test untersucht werden.
  • Dafür ist bei nichtärztlich geleiteten Einrichtungen eine Schulung durch Vertragsärzte möglich
    (70 € für Schulungsleistung - bundeseinheitliche Abrechnungsnummer wird noch bekannt gegeben)

Beschaffung von Antigen-Tests:
Es dürfen nur Antigen-Tests verwendet werden, die dafür zugelassen sind. Eine entsprechende Liste ist unter www.bfarm.de/antigentest zu finden.

Reiserückkehrer (Regelungen gelten auch für Privatversicherte und nichtversicherte Personen)

  • Alle asymptomatischen Reiserückkehrer aus ausländischen Risikogebieten können innerhalb von 10 Tagen nach der Einreise in Arztpraxen und Fieberambulanzen  getestet werden, sofern sie sich irgendwann innerhalb der letzten 14 Tage vor der Einreise in einem der auf der Homepage des RKI veröffentlichten Risikogebiet aufgehalten haben. Eine Anordnung durch das Gesundheitsamt ist in diesen Fällen nicht erforderlich!
    Die Abrechnung erfolgt über die GOP 90420.

Downloads