Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt

Navigation und Suche

Arzt- und Psychotherapeutensuche

Ersatzverordnungen nach Arzneimittelrückrufen

Ansprechpartner

Josefine Müller
Tel: 0391 627-6439
josefine.mueller@kvsa.de

Tina Abicht
Tel.: 0391 627-6437
tina.abicht@kvsa.de

Heike Drünkler
Tel.: 0391 627-7438
heike.druenkler@kvsa.de

Fax: 0391 627-872000

Ersatzverordnungen nach Arzneimittelrückrufen

Arzneimittelrückrufe oder von zuständigen Behörden bekannt gemachte Einschränkungen der Verwendbarkeit von Arzneimitteln können die erneute Verordnung dieser Arzneimittel erfordern.

  • Diese Ersatzverordnungen gelten im Falle einer Wirtschaftlichkeitsprüfung als Praxisbesonderheit
  • Patienten müssen für eine Ersatzverordnung keine erneute Zuzahlung in der Apotheke leisten.

Dafür ist die Ersatzverordnung bei der Ausstellung entsprechend zu kennzeichnen.
Die erneute Verordnung eines Arzneimittels oder eines vergleichbaren Arzneimittels ist auf einem separaten Arzneimittelrezept vorzunehmen.

  • Das Verordnungsblatt (Muster 16) wird von der Verordnungssoftware ab dem 1. Juli 2020 mit dem Aufdruck "Ersatzverordnung gemäß § 31 Abs. 3 Satz 7 SGB V" versehen.
  • Zusätzlich zu dem Aufdruck erfolgt eine automatische Kennzeichnung über das Statusfeld im Personalienfeld.

Rechtliche Grundlage: Gesetz für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung (GSAV)